Interview mit Adrenaline

Interview mit Adrenaline 2019-10-15T12:31:59+01:00

Das ist sie also.

Das ist die geheimnisvolle Fremde, die seit ihrer Ankunft im Dorf in aller Munde ist. Adrenaline ist die Tochter des … Ihr wisst schon. Aber vor allem ist sie ein Teenager, der – genau wie alle anderen Teenager – mit den typischen Problemen der Pubertät zu kämpfen hat. Die schwierige Phase zwischen Jugend- und Erwachsenenalter ist das eigentliche Thema des neuen Albums. Ihr berühmter Vater tritt in der Asterix-Reihe nur ein einziges Mal in Erscheinung. Seine Tochter dagegen ist im neuen Album so präsent, wie es vermutlich keine andere weibliche Figur jemals in einem Asterix-Abenteuer war. Sie ist die treibende Kraft und

ihre Entscheidungen sind es, die die Handlung vom ersten bis zum letzten Moment bestimmen. Sie hält Asterix und Obelix ganz schön auf Trab, denn die beiden haben die Aufgabe, ihr auf Schritt und Tritt zu folgen! Damit ist sie nicht nur Dreh- und Angelpunkt des 38. gallischen Abenteuers, sondern auch die erste richtige Abenteurerin im Asterix-Universum.

Hallo Adrenaline! Ich freue mich sehr, dass Du Teil der Abenteuer von Asterix und …

Adrenaline : Wer bist Du denn? Gallier oder Römer? Warst Du in Alesia dabei? Pass bloß auf, ich kann Verräter auf den Tod nicht leiden …

 … äh … und Obelix bist. Kannst Du uns etwas darüber erzählen, wer Du bist und was Du bisher so gemacht hast?

Adrenaline : Wenn’s sein muss. Mein Papa war ziemlich berühmt. Er hieß Vercingetorix. Mein Papa war echt auf Zack. Er fehlt mir. Alle wollen immer mit mir über ihn reden, das ist echt nicht leicht. Außerdem geht’s mir echt auf die Sichel, dass immer alle was von mir wollen. Das war damals schon mit den Kumpels von meinem Papa so, den großen Arvernern … voll die Weicheier. Jetzt hab’ ich die Römer am Hals, die sind auch nicht immer die Hellsten. Als ich mich in Lutetia versteckt hatte, da hatte ich meine Ruhe. Lutetia ist echt nett, nicht ganz so angesagt wie Nemessos (Clermont-Ferrand), aber trotzdem nett …

Du scheinst ein tolles Mädchen zu sein, aber auch ganz schön temperamentvoll. Wahrscheinlich ist das eine schwierige Zeit für Dich, und Du bist mitten in der Pubertätskr…

Adrenaline : Jetzt mach’ aber mal halblang! Ich will einfach meine Ruhe, sonst nichts. Die Leute müssen endlich aufhören, mich als Projektionsfläche zu benutzen. Es ist immer dasselbe. Die Tochter des Vercingetorix hier, die Tochter des Vercingetorix da, bla bla bla. Immer benutzen sie mich als Ausrede, um sich zu prügeln. Barbaren! Aber wie’s mir geht, das interessiert niemanden. Wenn das so weitergeht, werd’ ich am besten Druidin im Karnutenwald! …

Am besten beruhigen wir uns erst mal, ja? Könntest Du den Lesern vielleicht etwas mehr über Dich erz…

Adrenaline : Ich sag Dir gleich: So eine wie Falbala bin ich nicht! Conrad hat mir ja eine zierliche Figur verpasst. Ferri wollte, dass ich diese gothischen Klamotten trage, die sind in Lutetia total angesagt. Um den Hals trage ich einen Wendelring, das ist ein echt schicker Halsreif. Der ist heißbegehrt. Der Kolorist hat meine Haare rot gefärbt. Ein bisschen zu rot für meinen Geschmack, aber gut, das passt zu meinem feurigen Temperament.

 Bevor ich Dich in Ruhe lasse, könntest Du …

Adrenaline : Aber klar doch!

Äh … Könntest Du uns erzählen, wie es Dir mit Deinen neuen Freunden ergangen ist ? Den Dorfbewohnern ?

Adrenaline : Manche waren echt in Ordnung und manche einfach nur nervig. Der Kleine mit dem gelben Schnurrbart und sein Kumpel mit den Hinkelsteinen, die sind ganz okay. Aber die beiden hängen an mir wie die Kletten. Den Römern gehe ich aus dem Weg. Dann gibt’s noch so einen Kranken, der mich verfolgt. Am Krassesten sind meine Freunde im Dorf. Mit denen versteh’ ich mich echt gut, wir können über alles reden. Die Lieder von Troubadix dem Barden find’ ich auch gut …

Apropos Lieder : Könntest Du mal zwei Minuten die Kopfhörer rausnehmen? Es ist unhöflich, Musik zu hören, wenn jemand mit Dir spricht.

Adrenaline : Das ist doch kein Kopfhörer, das ist mein Wendelring!